Project Description

Koh Tachai & Surin-Inseln

Die Surin-Inseln liegen etwa 75 sm N.W. von Phuket und sind die nördlichsten thailändischen Inseln vor der Grenze zu Myanmar.

Wenn wir nördlich von den Similan Inseln fahren, kommen wir nach Koh Tachai – eine abgelegene Insel, die von kristallklarem Wasser und einem 800 m langen weißen Sandstrand umgeben ist.

SSurin Tai, die südlichste Insel, beherbergt eine Gemeinschaft von Zigeunern aus dem Moken-Meer, die kürzlich in von der Regierung geförderte Hütten umgesiedelt wurden, nachdem ihre ursprüngliche Siedlung in Brand geraten und abgebrannt war. Sie leben vom Fischfang, von ihren Longtail-Touren und vom Verkauf von Holzschnitzereien, bunten Perlenketten und anderen Schmuckstücken an (meist thailändische) Touristen.

Zwischen diesen Inseljuwelen befindet sich ein sehr malerischer, schmaler Kanal und ganz in der Nähe, an der Spitze von Surin Nua, befindet sich ein recht interessanter Mangrovenbestand, der eigentlich eine Brutstätte ist! Wenn Sie Glück haben, können Sie bei Flut zwischen den kleinen Schwarzspitzen-Riffhaien herumwaten, die dort Unterschlupf finden.

Diese Inseln sind sowohl über als auch unter Wasser spektakulär. Sie werden durch mehrere große und ausgedehnte mit Dschungel verkleidete Buchten mit einigen wirklich ausgezeichneten Saumriffen und schönen Stränden geschmückt. Im kristallklaren Wasser, das die Inseln umgibt, wimmelt es von Fischen und farbenfrohen Korallen – an manchen Stellen kann man große Korallenforellen sehen, die über ihren Riffflächen schweben und eifersüchtig ihr Revier bewachen.

Die Surin-Inseln sind weit genug von den wichtigsten Touristenzentren entfernt, um noch in einem unberührten Zustand zu sein. Obwohl es einige wenige Schnellboote gibt, die Tagesausflüge dorthin anbieten.

Von der National Geographic Society als eines der 10 beliebtesten Tauchziele nominiert, ist diese Insel nur zwischen November und April eines jeden Jahres geöffnet. Ein erwiesenermaßen beliebtes Reiseziel zum Tauchen aufgrund der riesigen Unterwasserwelt, die die umliegenden Riffe bewohnt – wie z.B. Napoleonfische, Barrakudas, Meeresschildkröten, Leopardenhaie und sogar Walhaie und Mantarochen. Auf den Inseln selbst gibt es eine Reihe von einfachen Bungalows, ein kleines Restaurant und eine Ranger-Station. Diese sind für diejenigen gedacht, die es wirklich schätzen, abseits der ausgetretenen Pfade zu sein und die sich entschließen, hier für ein oder zwei Nächte zu campen.

Auf der Insel gibt es eine Süßwasserquelle und mehrere Naturlehrpfade, auf denen Sie die große Vielfalt der Tierwelt erleben können, die diese atemberaubende Insel ihr Zuhause nennt. Der Naturlehrpfad beginnt am Nordende des Strandes, wo der überhängende Regenwald reichlich Schatten spendet. Wenn Sie dem Pfad nach Westen folgen, werden Sie in eine andere Welt voller atemberaubender Felsen und einer ebenso atemberaubenden Aussicht über die Insel selbst und die Andamanensee teleportiert.

Ein wenig zur Geschichte des Namens – Koh Tachai

Koh Tachai war formell als „Koh Bua“ bekannt, aufgrund einer einzigartigen Lotusblume, die in dem Brackwasser wuchs, das hier in den Sümpfen gefunden wurde. Leider wurde dieser Lotus als Folge des Tsunami von 2004 ausgelöscht und ist bis heute nicht wieder zurückgekehrt. Der Name „Koh Tachai“ (oder „Onkel Chai“ auf Englisch) geht auf den ersten Fischer zurück, der nach dem Tsunami auf die Insel zurückkam.

Zurück zu allen Zielen

Bildergalerie

Erkunden Sie andere Ziele

Zurück zu allen Zielen